Handel: Deutsche Weine legen zu

12. August 2019 von
Der Absatz und Umsatz von Deutschen Weinen in Supermärkten und Discountern hat sich erhöht. Foto: Marc Angerstein

Region. Daran haben auch Weintrinker hier zwischen Harz und Heide ihren Anteil: Der Absatz und Umsatz von Weinen aus deutschen Regionen im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) hat sich im ersten Halbjahr 2019 positiv entwickelt.

Wie aus der GfK-Weinmarktanalyse hervorgeht, die das Deutsche Weininstitut (DWI) alljährlich beauftragt, wurden von Januar bis Juli 2019 im LEH inklusive dem Discount 6,1 Prozent mehr deutsche Weine verkauft als im Vorjahreszeitraum. Der Marktanteil deutscher Weine legte dadurch um zwei Prozentpunkte auf 39,7 Prozent zu. Der gesamte Weinabsatz im LEH, wo hierzulande rund 80 Prozent aller Weine eingekauft werden, ist dagegen nur leicht um 0,6 Prozent gestiegen.

Im Umsatz wuchsen die Weine deutscher Herkunft in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ebenfalls überdurchschnittlich um 3,6 Prozent. Dies führte zu einem Zuwachs von 0,6 Prozentpunkten auf 42,3 Prozent bei den Marktanteilen am Wert der eingekauften Weine. Der gesamte Weinmarkt im LEH stieg im Wert um 1,9 Prozent.

Im Durchschnitt gaben die Verbraucher 3,08 Euro für einen Liter Wein im LEH aus, was einem Plus von vier Cent gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 entspricht. Deutsche Weine wurden dort zu einem gemittelten Preis von 3,28 Euro pro Liter eingekauft. Mit einem durchschnittlichen Literpreis von 6,92 Euro (+ 8 Cent) lag der Weineinkaufspreis im Direktbezug und Fachhandel mehr als doppelt so hoch.

Anzeigen
Anzeigen