3. Oktober: Einheitsbrei zur Feier des Tages?

3. Oktober 2018 von
Einheitsbrei, Saumagen oder Kohlroulade? Danach CLUB-Zigaretten? Alles nicht so einfach zum Tag der Deutschen Einheit. Fotos: Pixabay

Region. Heute wird gefeiert. Gerade in unserer Region, wo die deutsche Wiedervereinigung direkt vor der Haustür stattfand. Deshalb wird zum Tag der Deutschen Einheit auch ganz bewußt auf den sonst gewohnten Gang zum Chinesen in Wolfenbüttel, zum Griechen in Vorsfelde, zum Italiener in Gifhorn oder Helmstedt, zum Japaner in Braunschweig, zum Türken in Salzgitter oder zum Vietnamesen in Peine zur Nahrungsaufnahme verzichtet. Aber muss extra ein Einheitsbrei gekocht werden?

Am Tag der Deutschen Einheit wird deutsch essen gegangen oder selbst gekocht. Typisch deutsches Essen. Zumindest erwärmt, das sind wir dem Land schuldig. Als Vorspeise kann eine (tafelfertige) Rügener Fischsoljanka aus Sassnitz serviert werden, die im Handel erhältlich ist. Oder der Feiernde erwärmt sich dann doch für das Kochen und kocht eine Braunschweiger Hochzeitssuppe, anlässlich der Hochzeit beider deutscher Staaten. Mit Eierstich und Fleischklößchen.

Kohl-Rouladen statt Saumagen

In Gedenken an den Einheitskanzler steht bei vielen die Kohlroulade ganz oben auf dem Speiseplan. Wer es etwas hochwertiger mag oder Helmut Kohl nicht mochte, kann es auch einfach bei Roulade belassen und Kohl weglassen. Immer noch besser als Helmuts Saumagen, meinen viele. Dann gibt es als Hauptgericht typisch deutsche selbstgekochte Festtags-Rinderrouladen. Eingewickelt in echtem Grenzzaun-Stacheldraht.

Die Zutaten für den Hauptgang werden anläßlich dieses bedeutenden Tages von Lieferanten aus möglichst vielen Regionen der Deutschen Lande bezogen: Rindfleisch aus der heimischen Sonnenscheingemeinde, Senf aus Bautzen, Zwiebeln von der mitteldeutschen Saale, dünner Schinkenspeck aus dem Schwarzwald, Gurken aus dem Spreewald, Fett zum Anbraten aus Hamburg, selbstgezogene Kräuter aus dem Saatgut von Saatgutherstellern in Sachsen-Anhalt, Rotwein zum Ablöschen aus Baden Württemberg, Rouladen-Fix (für Leute die nicht ohne ein Fix-Produkt kochen können) aus Nordrhein Westfalen, Kartoffeln aus der Uckermark und – nach einiger Überlegung – gibt es statt Leipziger Allerlei köstlichen Rotkohl aus dem niedersächsischen Oldenburg.

Wem das zu aufwendig erscheint oder wer kein Kalbfleisch zur Hand hat, kann statt Ragout fin auch einfach Würzfleisch aus Schweinefleisch kochen, dazu benötigt der Entscheider ein Schwein. Wem das zu aufwendig erscheint oder wer kein Schwein zur Hand hat, kann auch einfach einen fertigen Broiler bestellen. Mit Feiertagsaufschlag zur Feier des Tages.

Wasser aus der Rhön oder aus Bad Harzburg?

Das Feiertagsmahl begleiteten folgende Getränke: Naturtrübes Weissbier aus Bayern, Spätburgunder Rotwein aus dem Rheingau und Mineralwasser aus der Rhön oder einfach aus Bad Harzburg.

Das Dessert: Dresdner Russischbrot oder Fränkischer Apfelstrudel mit Fertigvanillesoße aus Bielefeld. Für die Käseliebhaber steht eine Platte mit Kyffhäuser Käseköstlichkeiten und Sangerhäuser Goldhäppchen mit Filinchen Brot Cracker Sour Cream Onion bereit. Oder Rohmilchkäse aus Schleswig-Holstein. Wasa-Knäcke aus Celle oder Burger Knäcke aus Burg, falls gewünscht.

Einheitsbrei geht anders

Den Rauchern unter den Feiernden können Tabakwaren aus den Neuen Bundesländern angeboten werden: CLUB Filter Zigaretten, Rostock Gold Zigarillos und Diplomat Zigarren. Oder alternativ Reemtsma-Zigaretten verschiedener Marken aus Hamburg. Angezündet werden die Rauchwaren mit Riesaer Zündhölzern.

Zum Verdauen wird der international bekannte Kräuterlikör Jägermeister aus Wolfenbüttel oder der Halb-Bitter Schierker Feuerstein aus dem Harz angeboten.

Einheitsbrei geht anders. Mit Haferflocken einer LPG im Huy (Kreis Halberstadt). Schönen Tag der deutschen Einheit!

Anzeigen
Anzeigen