Tipp: Die zehn wichtigsten Lebensmittel zur Erkältungszeit

1. November 2017 von
Im Norden als Erkältungshemmend bekannt: Sanddorn. Symbolbilder: Pixabay

Region. Die Wartezimmer der Ärzte im Großraum Braunschweig sind gut gefüllt. Die ersten Herbststürme und der Temperaturabfall auch tagsüber auf einstellige Werte sorgen für die ersten Erkältungskrankheiten der anstehenden Wintersaison. regionalKulinarisch.de zeigt, welche Lebensmittel wahre Viren-Killer sind.

Bei den wechselhaften Temperaturen des Herbstes ziehen sich auch gesunde Menschen öfter mal einen Husten oder Schnupfen zu. Wenn der Körper damit beschäftigt ist, sich warm zu halten, haben Viren nämlich ein einfaches Spiel. Deshalb sollten Betroffene in der kalten Jahreszeit mit heißen Suppen oder warmen Getränken immer versuchen, dem Körper zusätzliche Wärme zuzuführen, raten Ärzte. Aber auch gesunde Ernährung kann Erkältungen vorbeugen. Mit einigen Lebensmitteln wird sogar das Immunsystem gestärkt – und es muss nicht immer die heiße Zitrone sein.

Ingwer-Tee

Ingwer

Keine Fertigprodukte kaufen, sondern eine frische Ingwer-Wurzel. Davon ein kleines Stück abschneiden, schälen und in kleine Scheiben schneiden. Mit Wasser übergießen und ziehen lassen – reicht für eine ganze Kanne. Nicht jedermanns Geschmack aber virentötend. Außerdem wirkt Ingwer entzündungshemmend.

Honig

Honig

Wer kennt nicht Omas „heiße Milch mit Honig“? Die wirkt nur nicht! Honig darf nicht erhitzt werden, sonst wird das wertvolle Enzym getötet, dass die menschliche Immunabwehr stärken soll. Bei Reizhusten zwei, drei Löffel Honig pur essen – wirkt besser als manches Hustenpräparat aus der Apotheke. Vorsorglich Honig aber immer als Brotaufstrich verwenden, denn es wirkt antibakteriell.

Holunderbeersaft

Holunderbeersaft

Wirkt vorbeugend und bei Husten heilend. Selber machen oder fertig kaufen, wobei bei Industriesaft der Zuckeranteil häufig sehr hoch ist. Deshalb Holunderbeeren mit etwas Zucker und Wasser kurz aufkochen und durch ein Sieb passieren. Kalt oder noch heiß genießen.

Rote Beete

Rote Beete

Am besten als Rohkostsalat verzehren oder eingemachte Fertigprodukte im Glas mit Saft kaufen. Wirkt nicht nur gegen Erkältungskrankheiten sondern auch gegen Bluthochdruck.

Zwiebeln

Zwiebeln

Wer glaubt, das alte Hausmittelchen „Hühnersuppe“ hilft gegen Erkältungen, hat noch keine Zwiebelsuppe probiert. Zwiebeln töten Viren und geben Mahlzeiten häufig Geschmack. Deshalb im Herbst und Winter Zwiebeln so oft wie möglich auch als Zutat verwenden.

Pfeffer

Pfeffer

Scharfes Essen ist in der Erkältungszeit generell gut, weil Schärfe die Durchblutung der Schleimhäute fördert. Also mit Pfeffer nicht sparen.

Chili

Chili

Wirkt wie Pfeffer, ist nur noch schärfer und deshalb wirksamer. Hilft auf jeden Fall gegen verstopfte Nasen.

Sanddorn

Sanddorn
Auf der Insel Rügen schon immer ein Geheimtipp: Die Beeren enthalten nämlich zehnmal mehr Vitamin C als Zitronen. Außerdem das Vitamin B12, dass vorbeugend und heilend wirkt. Im git sortierten Supermarkt gibt es Sanddorn-Marmelade oder Sanddornsaft. Da dann aber unbedingt darauf achten, das es sich um einen Vollfruchtsaft handelt, sonst wirkt er nicht.

Kohl

Braunkohl
Der in unserer Region beliebte Braunkohl ist sehr gesund, aber auch alle anderen Kohlarten sind in der kalten Jahreszeit sehr zu empfehlen. Kohl enthält sehr viel Vitamin C, Eisen, Kalzium, Magnesium, Vitamin E, Kalium und Folsäure. Damit wird der Immunhaushalt gestärkt.

Nüsse und Hülsenfrüchte

Nüsse
Ungesalzene Nüsse, Erbsen und Bohnen beugen wegen der enthaltenen Saponine Erkältungskrankheiten vor und gelten als schleimlösend und schleimhemmend. Und Schleim ist der Hauptauslöser von Hustenreizen.

Anzeige
Anzeigen
Anzeigen