Testessen: Spargelgenuss in der Brasserie an der Oker

30. April 2019 von
In der Brasserie an der Oker erlebten unsere Testesser einen genussvollen Abend. Foto: Marc Angerstein

Braunschweig. Die Spargelsaison wird von regionalKulinarisch.de ja nun schon seit Beginn redaktionell intensiv begleitet, aber wo schmeckt er denn in unserer Region besonders gut? 

Wir haben im Redaktionskreis einige Restaurants besucht und auch Spargel verzehrt und waren überall sehr zufrieden. Wenn wir behaupten, frischer deutscher Stangenspargel aus der Region schmeckt fast überall, machen wir bestimmt nichts falsch. Wegen des modernen Ambientes fühlen wir uns in der Brasserie an der Oker aber auch immer besonders wohl. Die Herzlichkeit des Personals und die lichtdurchflutete Location mit Blick in den Bürgerpark auf den historischen Turm, tragen viel dazu bei. Uns überzeugt, auch gerade jetzt in der Spargelsaison, die Weinkompetenz des Fachpersonals in der Brasserie. Auch wir haben unseren Lesern in zahlreichen Beiträgen fachlich versierte Weinempfehlungen (zu Spargel natur oder zu Spargel mit Fisch und Fleisch und zu Spargel mit fetten Saucen) gegeben, die sich weitestgehend mit den Empfehlungen der Brasserie an der Oker decken. Dieses besondere Restaurant des Steigenberger Parkhotels Braunschweig wechselt regelmäßig, mindestens aber zweimal jährlich, sein Weinangebot.

Der Spargel, der in der Brasserie an der Oker serviert wird, kommt auch aus der Region: Vom Hof  Rickmann. Dazu werden neue Kartoffeln mit Sauce Hollandaise oder zerlassener Butter gereicht. An Saucen wird übrigens nicht gespart (wie unser Schnappschuss beweist). Die Braunschweiger Spargelsuppe mit geräuchertem Lachs und Buttercroutons kommt für 7,50 Euro aus der offenen, einsehbaren Küche. Gebratener grüner und weißer Spargel mit Tagliatelle in Parmesansauce mit konfierten Kirschtomaten schlägt mit 17,80 Euro zu Buche.

Der Spargelsalat mit Holsteiner Katenschinken, Kirschtomaten und frischen Kräutern kostet 10,50 Euro. Als Alternative zur Spargelsuppe auch ein idealer Einstieg in einen genussvollen Spargelabend.

Als Begleiter des Spargels kann ein gebratenes Lachsfilet gewählt werden (28,50 Euro). Nicht trocken gebraten, sondern schön glasig, wie der Fisch sein soll. Für Fleischliebhaber stehen ein Wiener Schnitzel (28,00 Euro) oder ein Katenschinken-Parmaschinken-Duett (24,50 Euro) auf der Karte.

Ein Dessert haben wir Testesser nicht mehr geschafft, angelacht haben uns aber die frischen Erdbeeren mit Vanilleparfait und Mandelgebäck für 8,00 Euro. Schade, wäre bestimmt auch eine große Gaumenfreude geworden.

Wir können die Brasserie an der Oker für einen gemütlichen Spargelabend im Kreise von Familie, Freunden, Bekannten – oder zu einem Geschäftsessen sehr empfehlen. Wir waren rundum zufrieden und bringen dies auch mit fünf von fünf möglichen Lecker-r zum Ausdruck.

Anzeigen
Anzeigen