Testessen: Sehr gute Qualität – gute Preise – schöner Blick

27. Mai 2019 von
Die Etage 15 in Salzgitter hatte Besuch von unseren regionalKulinarisch.de-Testessern. Fotos: Marc Angerstein

Salzgitter. Neben dem Überland, das am Mittwoch in einem Gastronomiezelt mit geladenen Gästen die Eröffnung feiert (regionalKulinarisch.de berichtete mehrfach) und dem I-Punkt-Restaurant, das nach der Sommerpause mit einem neuen Konzept neu eröffnet (regionalKulinarisch.de berichtete), gibt es ein weiteres Restaurant mit Ausblick: Die Etage 15 in Salzgitter-Lebenstedt. Italienische Spezialitäten werden dort angeboten. Unsere regionalKulinarisch.de-Testesser sind mit dem Fahrstuhl hochgefahren und haben – wie immer – unerkannt die Speisen und den Ausblick genossen.

Und der ist schön. Richtung Salzgittersee. Direkt am Fester nahmen sie an etwas ab- und angeschlagenen Tischen mit Sets und Platztellern ihre Kunstlederstühle ein. Die auf glatten Bilderdruckpapier gedruckten Speisekarten waren sehr abgegriffen und wirkten unhygienisch fettig. Unsere Testesser ertappten sich dabei, dass alle nach der Bestellung die Hände an den Zellstoffservietten oder den Hosenbeinen abwischten. Die Bedienung, bei wechselnden Männern, durchweg freundlich und sehr aufmerksam. Vorweg: Brot und Knoblauchcreme im Duett mit schwarzen und grünen Oliven.

 

Frische Blumen auf dem eingedeckten Tisch.

 

Schöner Ausblick in Richtung des Salzgittersees…

 

…und schöner Anblick des gemischten Vorspeisentellers: „Gemischte Vorspeise ETAGE 15“, ein Potpourri eines Teils der in der Karte angebotenen Vorspeisen. Diverses Antipastigemüse, Carpaccio mit geriebenen Parmesankäse, Vitello Tonnato und italienischer Parma-Schinken. Der Preis: 10,60 Euro. Erstklassig.

Der Beilagensalat mit Dressing kam vorab…

…und gehört zu diesem wirklich sehr guten Hauptgang: Drei Lammfilets – auf den Punkt gegart – mit Backpflaumen und Zwiebeln in Cognac-Sahnesauce. Sehr gelungen, vielleicht ein wenig zuviel Rosmarin…

…dazu gemischtes (Tiefkühl-) Gemüse und in Öl geschwenkte Kartoffeln…

…die separat neben einem vorgewärmten, dekorierten Teller eingesetzt worden sind. Dieser sehr gelungene Hauptgang schlug mit 22,50 Euro zu Buche.

Das „gemischte Dessert ETAGE 15“ mit Parfait, einem Mini-Fruchtsaft-Cocktail, einer Panna Cotta und Tiramisu, dekoriert mit frischem Obst für zwei. Unglaublich gut. Pro Person für sagenhafte 6 Euro.

Der Cappuccino kostet 2,30 Euro. Ein halber Liter Chardonnay – der leider zu warm serviert wurde – kostet 8,50 Euro und eine 0,75-Liter-Flasche San Pellegrino wurde mit 4,80 Euro berechnet.

Mozzarella Caprese für 7,50 Euro, Schweinefilet in Gorgonzolasauce mit Spinat für 15,00 Euro sind nur zwei weitere Beispiele für günstige, angemessene Preise. Die Qualität des Essens, gerade in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis wurde mit der Höchstpunktzahl bewertet. Also: Sehr gutes Essen zu wirklich guten Preisen. Der Blick in die Ferne lässt die Gedanken schweifen, dies lenkt vielleicht von den Unzulänglichkeiten ab. Das Interieur in die Jahre gekommen, leichte fachliche Schwächen im Service, zu warm servierter Wein und die unschönen Karten. Manko: Die Gäste müssen an leicht alkoholisierten Kunden eines Kioskbetriebes im Eingangsbereich vorbeilaufen, wenn sie zum Aufzug im Eingangsbereich des Hochhauses gehen wollen. Bei der Etage 15 ist noch Luft nach oben, denn trotz des sehr guten Essens kommt es in der Gesamtbewertung nur auf 3,4 von insgesamt fünf Lecker-r. Wer nur gut essen will, sollte aber mal hochfahren…

Anzeigen
Anzeigen