Testessen: Das Hotel Zur Krone hat ein Krönchen verdient

12. April 2018 von
Unsere Testesser besuchten das Hotel Krone in Salzgitter-Hallendorf. Fotos: Marc Angerstein

Salzgitter. In Salzgitter-Hallendorf besuchten unsere Testesser das Hotel Zur Krone. Gut-bürgerliche Küche, klassische Hotelrestaurant-Einrichtung der späten 80er Jahre, aber sauber und gepflegt. Weiße Tischwäsche, dezente Tischdekoration und gutes Preis-Leistungsverhältnis. Der Service war durchweg freundlich, hatte aber leichte fachliche Schwächen.

Ein gelungener Ausflug in die italienische Küche steht am Anfang unseres Testmenüs: Carpaccio vom Rind, etwas eigenwillig dekoriert mit Tomate und Limette, statt der verbreiteten und üblichen Zitrone. Angemacht mit Olivenöl und Pfeffer aus der Mühle. Kein Essig, keine Vinaigrette. Dazu etwas Brot. Ein geschmacklich guter Start für 9,80 Euro.

Der Name ist Programm – im Hotel Krone drängt es sich förmlich auf, ein Gericht aus der königlich und kaiserlichen Habsburger-Küche zu probieren: Das Wiener Kalbsschnitzel findet sich zunächst auf der Karte und kurz darauf auf unserem Tisch. Nicht trocken, sehr gelungen locker paniert, gut gewürzt: Wirklich schmackhaft!

Unter Köchen, Experten und Kennern der Wiener Küche, gilt als umstritten, ob die korrekte Garnitur des Wiener Schnitzel aus Zitrone mit Kaper und Sardelle oder aus Zitrone und Petersilie besteht. Im Hotel Krone bestand sie lediglich aus (drei Scheiben geschälter aber nicht entkernter) Zitrone.

Traditionell wurde das Wiener Schnitzel in Österreich und auch am kaiserlichen Hof lediglich mit Kopfsalat, Gurkensalat, Petersilienkartoffelb  oder Kartoffelsalat serviert. In Hallendorf mit Bratkartoffeln und gemischten Salat mit würzigem Dressing für 16,90 Euro.

Eisklassiker zum Schluß

Die Eisklassiker begeisterten uns, weil sie in dieser althergebrachten Art kaum noch auf Speisekarten zu finden sind. Schmackhaftes Vanilleeis mit heißen Himbeeren, heißen Kirschen oder heißer Schokoladensauce für 5,80 Euro. Die von uns getestete Schokoladensauce war definitiv hausgemacht, also nicht industriell hergestellt und erwärmt – und auch nicht zu süß! Klassisch in einer Sauciere gereicht, zur Portionierung – je nach eigenem Geschmack. Einfach gelungen.

Der 2016 Grauburgunder für 5,50 Euro, das 0,3 Alster für 2,50 Euro oder die 0,4 Cola für 3,00 Euro zeugen von marktüblichen Getränkepreisen, die sich in das gesamte moderate Preisgefüge des Hotels einbinden. Unser Besuch wurde überwiegend positiv bewertet, das Hotel Zur Krone hat ein Krönchen verdient und schrammt knapp an unserer Höchstbewertung vorbei. Somit erhält es vier von fünf Lecker-r und empfiehlt sich somit für einen Besuch.

Anzeige
Anzeigen
Anzeigen