Testessen: Besser als die „Golf-Klasse“

23. Juni 2019 von
Rudolf mit "Golf-G-D". Die Gastronomie des Braunschweiger Golf-Klubs ist solide. Fotos: Marc Angerstein

Braunschweig. Kurz bevor die Saison zu Ende geht, waren unsere regionalKulinarisch.de-Testesser noch ein letztes Mal Spargel essen.

Wer meint, der Golf-Klub in Braunschweig sei allein den Golfern vorbehalten, der irrt. Das Klubhaus mit der Gastronomie namens „Rudolf“ ist für jedermann zugänglich. Vorrausgesetzt, dieser Jedermann kennt das Angebot, von außen ist die Gastronomie nämlich nicht wahrzunehmen. Innen ein großer gläserner Gastraum, mit Blick ins Grün, also ins Grüne. Bei schönstem Wetter haben sich unsere Testesser entschieden, draußen Platz zu nehmen. Ordentliche Außenbestuhlung, ohne Tischwäsche oder Sets. Ein blanker Tisch, ohne Deko. Die Sonnenterrasse ist neu angelegt und der Ausblick auf den blühenden Parkland-Course ist schon eine Augenweide. Die unkonventionelle Bedienung, sehr höflich, locker und aufmerksam, bringt Wasser und Wein. Beides zu einem völlig normalen Preis-Leistungsverhältnis.

Die Spargelcreme – so steht sie auf der Karte – war keine klassische Suppe, sondern von der Konsistenz wirklich eine Creme. Die Testesser waren sich schnell einig: Eine der Besten der diesjährigen Saison. Auch geschmacklich rund. Mit 4,50 Euro völlig angemessen im Preis.

Der Hauptgang ein Klassiker: Frischer Spargel aus der Region mit Schweineschnitzel und Salzkartoffeln. Dazu wahlweise Sauce Hollandaise oder zerlassene Butter. Mit 20,50 Euro ein normaler Preis, insbesondere in einem Golf-Klubhaus, wo doch dem Klischee nach, die honorige Gesellschaft verkehrt. Der Spargel mit Biss gekocht, genau nach dem Geschmack unserer Testesser. Statt einem wurden zwei kleine Schnitzel gereicht, die etwas zu trocken, also zu lange gebraten waren. Wobei bei diesem Punkt keine Einigkeit unter den Testessern herrschte.

Das Dessert: Ein gemischtes (wahrscheinlich hausgemachtes) Eis mit Sahne, das mit 4,50 Euro zu Buche schlägt. Völlig okay.

Danach ein Cappuccino (auch zu völlig marktüblichen Preisen) und dabei die Besprechung der Gesamtbewertung.

Das Preis-Leistungsverhältnis gibt ja in der Regel den Hauptausschlag bei der Bewertung der regionalKulinarisch.de-Testessen, hier gab es die volle Punktzahl. Der Service und das Ambiente wurden nicht nicht mit voller Punktzahl bewertet, dies war wohl aber insbesondere dem Umstand geschuldet, dass unsere Testesser draußen gesessen haben. Im Innenraum wirkte das Interieur schon ansprechender, dort vom Rückbuffet aus, hat das Personal auch alles im Blick. Unaufgeregt solide, so das Gesamturteil. Mit 4,1 von fünf möglichen Lecker-r gern zum Selbstprobieren empfohlen.

Anzeigen
Anzeigen