Sonderbriefmarke zur Deutschen Brotkultur erschienen

2. Januar 2018 von
Ein "Marken-Denkmal" für die "Deutsche Brotkultur". Fotos: Marc Angerstein

Region. Darüber werden sich nicht nur die Briefmarkensammler in unserer Region freuen, sondern auch die Bäcker. Das Bundesfinanzministerium (BMF) ehrt die „Deutsche Brotkultur“ mit einem Sonderpostwertzeichen.

 

Am heutigen Dienstag ist die Briefmarke mit einem Wert von 260 Cent in den Verkauf der Postämter und Postagenturen gegangen. „Damit können sogenannte Maxi-Briefe frankiert werden, die bis zu einem Kilogramm schwer sein dürfen“, erklärt Jens Vietgen von der Postagentur Fümmelse in Wolfenbüttel im regionalKulinarisch.de-Interview. „Ganze Brote können damit also nicht versendet werden, aber sehr wohl Brotscheiben. Dabei darf die Dicke des Briefes fünf Zentimeter nicht überschreiten“, so der Postagentur-Mitarbeiter augenzwinkernd. Die offiziellen Maße dabei: 35,3 x 25 Zentimeter (B4).

Das BMF verweist in seiner Pressemitteilung auf die Vielfalt der Brotspezialitäten in Deutschland, die weltweit ihres Gleichen sucht. Deutschland sei das Land des Brotes, der Brotvielfalt und des Brotgenusses. Das Ministerium spricht sogar von einem „Marken-Denkmal“ für die Deutsche Brotkultur, die es als „ganz besonderes kulturelles Gut“ bezeichnete.

Anzeigen
Anzeigen