Reformationsbrötchen: „Gebacken für Gerechtigkeit“

25. September 2017 von
So sehen Reformationsbrötchen aus. Foto: Bäckerinnungsverband Niedersachsen/ Bremen

Wolfenbüttel. Auch in diesem Jahr setzt sich das niedersächsische Bäckerhandwerk wieder für soziale Projekte ein. Bei der Aktion „Backen für Gerechtigkeit“ gibt es ab dem heutigen Montag Reformationsbrötchen zu kaufen. Von der Einnahme spenden die Bäckereien, darunter auch die Richter Altstadtbäcker in Wolfenbüttel, 20 Cent an verschiedene Hilfsorganisationen. Dies berichtet regionalHeute.de in der Lokalausgabe Wolfenbüttel.

Das niedersächsische Bäckerhandwerk engagiere sich in vielen Bereichen, heißt es in dem Bericht. Gerade mit Backaktionen für caritative Zwecke konnte schon viel Gutes für Bedürftige getan werden. Nach der erfolgreichen Aktion “5000 Brote”, die im letzten Jahr mit der evangelischen Kirche lief, nehmen in diesem Jahr viele niedersächsische Handwerksbäcker das Reformationsjubiläum zum Anlass, sich erneut für bedürftige Menschen in aller Welt einzusetzen. 

20 Cent für den guten Zweck

An der diesjährigen Aktion “Backen für Gerechtigkeit” beteiligen sich die Richter Altstadtbäcker zusammen mit 50 anderen niedersächsischen Bäckern und setzen so ein starkes Zeichen des Zusammenhaltes. An rund 500 Verkaufsstellen in ganz Niedersachsen wird es vom 25. September bis 15. Oktober Reformationsbrötchen geben. In unserer Region neben der Altstadtbäckerei Richter noch in Bad Harzburg bei „Zum alten Backofen“, in der Bäckerei Hacke in Meinersen sowie in der Elm-Bäckerei Ziebart in Sickte.

„Von jedem verkauften Brötchen spenden wir 20 Cent an die kirchlichen Übersee-Hilfswerke „Brot für die Welt” beziehungsweise „Misereor”. Auf diese Weise möchten wir einen kleinen Beitrag zur Linderung des Hungers in der Welt beitragen,” erklärt Bäckermeister Carsten Richter die Intention der Aktion.

Mit “Backen für Gerechtigkeit” wird gemeinsam mit der katholischen und der evangelischen Landeskirche an den großen Reformator gedacht. „Indem wir unseren Kunden das Reformationsjubiläum im wahrsten Sinne des Wortes schmackhaft machen, würdigen wir Martin Luthers Eintreten für Freiheit, Verantwortung und Gerechtigkeit”, ergänzt Richter.

Was sind Reformationsbrötchen?

Reformationsbrötchen sind ein Traditionsgebäck aus Ostdeutschland, der Heimat Martin Luthers. In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt werden sie regelmäßig zum Reformationstag hergestellt. Sie erinnern vom Aussehen her an die Lutherrose, mit der der Reformator seine Briefe und Schriften kennzeichnete. Die mit Marmelade gefüllten süßen Brötchen werden zum Stückpreis, von 1,20 Euro verkauft.

Anzeige
Anzeigen
Anzeigen