Ob Fisch oder Lamm – Jörn Zeisbrich mit den richtigen Weintipps

17. April 2019 von
Jörn Zeisbrich, Inhaber von Barrique in Wolfenbüttel, gibt Tipps für den richtigen Wein zum Festtagsessen. Fotos: Marc Angerstein und Pixabay

Region. Die Fastenzeit neigt sich nun dem Ende entgegen, das Osterfest steht vor der Tür. Was wird hier zwischen Harz und Heide an den Feiertagen gegessen? Und welcher Wein soll dazu serviert werden? regionalKulinarisch.de hat dazu einen Experten aus der Region befragt. 

Jörn Zeisbrich ist Inhaber von Barrique in der Wolfenbütteler Fußgängerzone. Bei ihm findet jeder ein passendes Präsent oder einfach Genuss: Schon seit über 18 Jahren verwöhnt er die Lessingstädter mit hochwertiger Feinkost, edlen Bränden, feinen Likören, Gin, Rum und natürlich mit Wein in großer Auswahl. Wen sonst sollten wir als Experten befragen, welcher Wein zu welchem Feiertagsessen passt?

Karfreitag ist traditionell ein Fischtag. In vielen Familien wird Karpfen oder Forelle serviert (regionalKulinarisch.de berichtete). Das Internet ist voll mit den unterschiedlichsten Rezepten, aber selten findet der Genießer einen passenden Weintipp dazu.

Sonnabend zwischen Karfreitag und Ostersonntag essen viele Familien den ersten Spargel der neuen Saison. Hier lesen Sie, wie Sie den Spargel optimal kochen.

2016 Selbach Riesling und 2015 Picpoul de Pinet

Jörn Zeisbrich hat zu Fisch und Spargel gleich zwei Empfehlungen: „Der 2016 Selbach Riesling von der Mosel ist schön trocken und zeichnet sich durch seine Eleganz aus“, sagt er und schwärmt von einem fruchtigen, an Pfirsich erinnerndes Bukett. Dieser Weißwein passt nicht nur zu Fisch oder Meeresfrüchten und Spargelgerichten, sondern auch zu hellem Fleisch oder südostasiatisch gewürzten Speisen. Auch in unserer Redaktion kommt der Wein gut an. Bei optimalen acht bis zehn Grad Serviertemperatur wirkt der Wein frisch, lebendig, spritzig und anregend.

„Der Picpoul de Pinet aus Südfrankreich ist wirklich köstlich, spritzig, trocken und aromatisch. Mich erinnert er fast schon an einen Chablis, mit seinem leicht mineralischen Charakter“, so Zeisbrich. Der Wein duftet und schmeckt nach Zitrusfrüchten, Passionsfrucht, Mango, grünen Äpfeln und weißen Blüten. Wird er mit sechs bis acht Grad serviert, betört er mit einer frischen, salzigen Seebrise.

Ostern gibt es vielerorts das berühmte Osterlamm. Zur Lammkeule mit Rosmarin passt auf Empfehlung von Jörn Zeisbrich der 2016 Nero dÁvola, ein rassiger Rotwein aus Sizilien.

Aromen von schwarzen Kirschen, Brombeeren und Cassis, fein und delikat abgerundet durch etwas Kaffeeduft, bilden ein eindrucksvolles Bukett. Am Gaumen setzt sich die üppige, würzige, fruchtige Art dieses Weines fort. „Er besticht durch seinen anregenden ausgewogenen Charakter. Präsente, reife Tannine unterstreichen die Intensität“, sagt der Inhaber von Barrique in Wolfenbüttel.

Mit diesen Weinen haben regionalKulinarisch.de-Leser die optimalen Weinbegleiter zu ihren Ostermenüs. Jörn Zeisbrich und unsere Redaktion wünschen frohe Ostern!

Anzeigen
Anzeigen