Carolas Mirabellenmarmelade und das Gleis 9 ¾

12. August 2014 von

Manchmal entführen uns kleine Erlebnisse in das Reich der Kindheit. So ist mir das mit der Mirabellenmarmelade von Carola Ittermann gegangen.

Mirabellenmarmelade – ein Traum im Glas.

Mirabellenmarmelade – ein Traum im Glas.

Es ist ein alter Kindheitstraum. Sehnsucht. Ein Schrank, mit verborgener Tür. Ein versteckter, winzig kleiner Höhleneingang auf einer Wiese. Ein Gleis zwischen den Gleisen. Der Eingang zu einer fernen Welt. Anders als die eigene. So, wie man sie sich träumt. Als Kind träumt man den Traum ganz einfach. In späteren Jahren liegt die dunkle Wolke von Ehrgeiz, Hektik, Rastlosigkeit zwischen diesem Bild und dem Alltag mit seinen angeblichen Notwendigkeiten. Bis man etwa von einer großen Straße abkommt, sich vom Weg leiten lässt. Durch ein verschlafenes Dorf, hinaus einen Feldweg entlang. Einen Hügel hinauf bis zu einer Allee. Völlig nutzlos liegt sie da. Denn der überwachsene Pfad führt sicher nirgendwo hin. Muss er das? Carola Ittermann hat das Paradies entdeckt. Während sie das Auto kurz vor einem im Weg liegenden Stein zum Halten bringt, zeigt sie auf die Bäume.

Eine Allee ohne Ziel.

Eine Allee ohne Ziel.

Ein Paradies mit gelben und roten Früchten

Ein Paradies, allzumal, wenn man eine kleine Marmeladenmanufaktur sein eigen nennt. Die alten Bäume sind noch schwer behangen. Pralle gelbe und rote Früchte lasten auf den Zweigen wie bunter Tau. Ein Bild, wenn man malen könnte. Ein Traum für Genießer. Die Mirabellen schmecken fruchtig, süß und säuerlich zugleich. Keine Spur von Mehligem. Kaum Würmer. »Die Bäume hängen voll, obwohl ich schon einige Male hier war zum Ernten«, berichtet Carola Ittermann. Das sind die regionalen Zufallsfunde, die den Kochplan der Zauberküche in Salzgitter bestens ergänzen. Eine ganze Charge steht bereits eingekocht im Lager. Sie wartet auf den Augenblick, an dem man müde und unmotiviert in die Speisekammer tappt. Der Tag hat begonnen. Und nachdem man sich das Brötchen gerade mit Butter bestrichen hat, macht es leise klack. Ein wunderbarer Duft strömt aus dem Glas.

Schwer beladen…

Schwer beladen…

Und wie in der Kindheit purzelt man hinter der Schrankwand direkt in die Südsee, vielleicht nach Narnia. Oder man sieht sich unversehens beim Biss in das Marmeladenbrötchen am belebten Bahnsteig 9 ¾ wieder. Ein alter Kindheitstraum. Sehnsucht, die man sich gelegentlich erfüllen sollte. Und sei es nur mit einem Glas Mirabellenmarmelade von Carola Ittermann.

Süß und Saftig.

Süß und Saftig.

Carola Ittermann
Fruchtaufstriche
Alter Weg 57
38229 Salzgitter
Tel.: 05341 87 10 79
Email: Carolas-Fruchtaufstrich@web.de

Anzeige
Anzeigen
Anzeigen