MHD-Wahn: Wie lange Genießer Lebensmittel wirklich essen können

17. Januar 2019 von
Schokolade hält sich ewig, wenn sie kühl und trocken gelagert wird. Sie sollte entsorgt werden, wenn sie nicht mehr schmeckt und nicht, wenn das MHD überschritten wurde. Foto: Marc Angerstein

Region. Tafel Deutschland e.V. hat gerade in einer aktuellen Medienkampagne erneut darauf hingewiesen, dass in Deutschland jährlich mindestens 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll statt auf dem Essenstisch landen (Quelle: BMEL, ohne Sektor Landwirtschaft). Die offizielle Pressemitteilung im Original finden Sie hier. Dort finden Interessierte auch einen Flyer zum Download, der aufklärt wann Lebensmittel in die Tonne gehören und wann nicht. regionalKulinarisch.de geht der Frage nach, wie lange Lebensmittel denn überhaupt genießbar sind.

Zwischen 80 und 100 kg Lebensmittel wirft jeder Deutsche in den Müll. Dabei sind die meisten davon noch essbar. Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) bedeutet lediglich, dass Lebensmittel bei sachgerechter Lagerung bis mindestens dahin ihre spezifischen Eigenschaften behalten. Das können Geschmack, Konsistenz oder Farbe sein. Anders ist es bei leicht verderblichen Produkten. Hier gilt das Verbrauchsdatum, zu dem das Produkt verbraucht sein sollte. Wenn das Produkt nicht bis zu diesem Datum verzehrt ist, sollte es weggeworfen werden. Doch das Unwissen oder die Unsicherheit lassen Verbraucher den Mülleimerdeckel viel zu oft und viel zu früh aufklappen.

Geld sparen mit MHD-Produkten

Viele Supermärkte und Discounter in unserer Region bieten Produkte, die bald ablaufen, zu deutlich günstigeren Preisen an, weil viele Verbraucher um solche Lebensmittel herumgreifen. Da lässt sich mitunter viel Geld sparen. Das MHD ist nur eine Orientierungshilfe, Verbraucher können sich getrost auf ihre Sinne verlassen und sollten abgelaufene Produkte genau ansehen, daran riechen, ggf. ihre Konsistenz fühlen – auf jeden Fall aber probieren. Die Sinnesorgane des Menschen sind ein ausgereiftes Warnsystem, wenn mit einem Produkt tatsächlich etwas nicht in Ordnung ist.

Wurst, Fleisch und Fisch

Verbrauchsdaten sind keine MHD. Bei Fleisch und Fisch sollten sie eingehalten werden. Foto: Pixabay

Frischfleisch und Frischfisch sind in der Regel mit einem Verbrauchsdatum versehen. Dies sollte unbedingt eingehalten werden. Wurst hingegen ist ungeöffnet noch Tage nach Ablauf des MHD genießbar.

Marmelade und Konfitüren

Bei diesen fruchtigen Aufstrichen gilt die Regel: Je süßer (also zuckerhaltiger), umso geringer ist das Schimmelrisiko. Nach einer Empfehlung der Verbraucherzentrale kann Schimmel auf Marmeladen mit einem hohen Zuckeranteil von über 50 Prozent großzügig entfernt und die restliche Marmelade unbedenklich genossen werden. Enthält die Marmelade weniger als 50 Prozent Zucker, sollte sie komplett entsorgt und nicht mehr verzehrt werden.

Joghurt und Milchprodukte

Joghurt wird erhitzt, dadurch sterben Keime ab. Foto: Pixabay

Die meisten Milchprodukte sind deutlich länger haltbar, als es der MHD-Aufdruck suggeriert. Bei ordnungsgemäßer Lagerung können beispielsweise Joghurts sogar jahrelang essbar sein. Bevor er nämlich in seinen Becher gefüllt wird, werden durch Erhitzung alle Keime abgetötet. Solange die Verpackung intakt und luftdicht ist, können sich so auch keine Bakterien ausbreiten oder vermehren. Und wenn Milch sauer ist, schmeckt und riecht man das…

Käse

Käse ist noch lange nach Ablauf des MHD essbar. Foto: Pixabay

Grundsätzlich gilt bei Käse: Er ist noch lange nach Ablauf des MHD genießbar. Viele Käsesorten verfügen über eigene und gewollte Schimmelkulturen. Sollte sich Schimmel auf anderen Käsesorten bilden, sollten sie in der Regel entsorgt werden. Bei Rohmilchkäse ist das nicht unbedingt so und eine Ausnahme bilden auch Hartkäsesorten (wie Parmesan oder Emmentaler). Dort einfach den Schimmel abschneiden – der Rest ist unbedenklich essbar.

Anzeigen
Anzeigen