Kichererbsensuppe im Athen

15. August 2015 von

Entdeckenswert sind im Restaurant Athen in Braunschweig auch die Vorspeisen. Wir haben die Kichererbsensuppe probiert und waren amused.

P1100516_web

So oft, wie man in den Medien von der aktuellen Griechenlandkrise behelligt wird, so oft ärgert man sich. Den einen geht’s um das Geld, den anderen um den Euro, wieder anderen ums Prinzip. Je nach Gusto mal dieses, mal jenes. Ich finde schade, dass bei diesen Debatten das Wesentliche untergeht. Dass wir nämlich nicht nur Knechte der Wirtschaft sind und der politischen Strippenzieher, die sich bemühen, die Puppen nach ihren Vorstellungen tanzen zu lassen. Mensch sein ist mehr; heißt Kultur. Das Schöpferische, was er zustande bringt. Und da ist mir ein gutes griechisches Essen zigmal lieber, als Bankenrettungsfragen, von denen man eh kaum etwas verstehen kann. Also zog es uns wieder ins Athen nach Braunschweig. Petra Patsiaouras schickte über den Facebook-Masseneger die Nachricht, dass sie schöne Vorspeisen hätte. Ginge es nach ihr und ihrem Mann Nikolaos: Noch mehr Gäste könnten sich auf das typisch griechische Essen einlassen.

Die kulinarische Welt der kleinen Dinge

»Es muss nicht immer ein Teller vollständig mit allen Komponenten sein«, wirbt Petra Patsiaouras. Es stelle sich ein ganz neues Lebensgefühl ein, wenn man das Essen einfach etwas breiter anlegt, viele Kleinigkeiten bestellt und sich einmal überraschen lassen würde. Wenn man also nachfragt, dann servieren die beiden bestimmt ein richtig griechisches Menü. Mit dabei sein sollte auf jeden Fall die Kichererbsensuppe. Die haben wir probiert. Und sie schmeckt. Nur Kichererbsen, Olivenöl, Kartoffel, Möhren und ein Schuss Zitrone. Letztere verwenden die Griechen gern für ihre Suppen. Das Einfache ist das Gute. Und es ist nicht so heiß, wie gewohnt. »In Griechenland würde man die Mahlzeiten niemals so heiß essen wie in Deutschland«, erklärt Petra Patsiaouras. Darauf kann man sich einlassen und entdeckt einen neuen Geschmackshorizont. Wer das nicht mag, dem serviert Nikolaos Patsiaouras die Suppe natürlich auch heiß. So oder so: Es lohnt sich, einmal abseits von Gyros und Suflaki in die weite Welt des griechischen Geschmacks einzutauchen.

P1100522_web

 

P1100486_web

 

Anzeige
Anzeigen
Anzeigen