Kulinarisch serviert

Käsespätzle wie im Allgäu

von Marc Angerstein


Die Käsespätzle in der Geitelder Waldschänke werden mit Bergkäse aus dem Allgäu zubereitet. Foto: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

17.08.2019



Braunschweig. Bei der Zubereitung von Käsespätzle, die in der Schweiz auch "Chäschnöpfli", in Vorarlberg "Käsknöpfle" und in Tirol "Kasspatzin" heißen, werden heiße Spätzle und geriebener Hartkäse wechselnd übereinander geschichtet. Wer das Zuhause mit Pfannen und im heimischen Backofen nicht hinbekommt oder wem das zu aufwendig ist, bekommt in der Waldschänke in Geitelde Käsespätzle, wie im Allgäu.

Das Allgäu gilt neben Schwaben, Tirol, Liechtenstein, der Schweiz oder Vorarlberg als Herkunftsregion der Rezeptur. Von dort, von einer kleinen Sennerei Schweineberg in Ofterschwang lässt sich die Waldschänke den Bergkäse schicken, der dann in Geitelde für das kräftige Aroma der Käsespätzle sorgt. Sehr sättigend und sehr lecker! Wie im Allgäu ganiert mit hausgemachten Röstzwiebeln. Mit einem kleinen gemischten Salat ist das ein sehr erschwinglicher Genuss für 10,50 Euro. Das ist selbst für Nicht-Käsespätzle-Liebhaber erschwinglich...


zur Startseite