Auch im Spätsommer: Eistee am besten selbst gemacht

5. September 2019 von

Region. Bei diesem Wetter ist Eistee ein Thema. Diese wunderbare Erfischung sollte man sich am besten selbst zu bereiten.

Selbst, wenn es jetzt im Spätsommer und auch zum Wochenende hin wieder kühler werden sollte. Eistee ist immer ein Thema. Erfrischungen jenseits des Tetrapack-PET-Flaschengeschmacks sind sowieso zu jeder Zeit empfehlenswert. Denn die Fertigvariante schmeckt fast immer gleich. Es dominiert der Zuckergehalt und wenig Teequalität. Dabei ist es gar nicht so schwer, diese Spezialität selbst herzustellen. Bei einer Käsemesse konnten wir Denver Künzer an seinem Stand einmal über die Schulter gucken, ist schon ein bisschen länger her. Aber er verriet regionalKulinarisch.de das Geheimnis eines guten Eistees. Das besteht nämlich darin, den frisch aufgebrühten Tee schockzukühlen. »Bei diesem Verfahren behält er seine Aromen«, so Künzer. Alles Andere sind, wie stets beim Kochen, gute Zutaten.

Zum Eistee.

Eistee: Ob mit Apfelsaft oder Martini

Da empfiehlt sich ein Apfelsaft, regional etwa von Armgart in Königslutter. Hier kann man im Spätsommer seine Äpfel zum Mosten bringen. Eventuell eine Zuckerlösung, je nach Bedarf und einen guten Früchtetee. Den gibt’s (auch) bei Denvers Teezauber. Apfelsaft und Eis in einen Behälter – wenn man hat, einen Shaker – und dann den frisch aufgebrühten und nur etwas abgekühlten Tee darauf geben. Als Erwachsenenvariante kann man den Apfelsaft auch gut gern mal mit Martini vertauschen. Sehr lecker. Der Unterschied zum Industrieeistee ist in jedem Fall sagenhaft. Im Atelier Café in Wolfsburg, regionalKulinarisch.de berichtete, wird das Eisteewunder geradezu zelebriert.

Eistee. Geschüttelt. Nicht gerührt.

Eistee. Geschüttelt. Nicht gerührt.

Der Tea-Jay von Blomus ist genial

Dort wird der Tee über einem Glaszylinder aufgebrüht und vor den Augen des Gastes in die Apfelsaft-Eismischung zugeleitet. In dem unteren Bereich sind noch ein paar frische Früchte für Optik und Geschmack. Der Kellner schüttelt das Ganze dann vor den Augen der Gäste. Und der Hingucker wird zum Event. Diesen Tea-Jay Eisteebereiter kann man sich im Wolfsburger Café oder in der Vitrine in der Breiten Herzogsraße in Wolfenbüttel auch zulegen. Die geniale Erfindung ist nicht ganz billig – empfiehlt sich also als Geschenk –, ist aber mehr als lohnend. So schmeckt Eistee. Und bei diesen Temperaturen sowieso.

Anzeigen
Anzeigen