Dubris Spitzbübchen für den vierten Advent

20. Dezember 2018 von
Die leckeren Teile heißen Spitzbübchen – sind aber Geschlechterunabhängig zu vernaschen... Foto: Dubris Cooking.

Region. Für eine Keks- oder Plätzchenback-Aktion ist es (fast) nie zu spät. Und vor Weihnachten ist das besonders schön. Zum vierten Advent kommt hier ein Last-Minute-Rezept.

Plätzchen backen ist ein kommunikativer Akt, den man mit Kindern oder Partner zelebrieren kann. Mit allem, was dazu gehört. Jetzt vor Weihnachten mit der entsprechenden Musik, mit Teig probieren und der kindlichen Neugierde, wenn die Bäckerinnen und Bäcker erwartungsvoll vor dem beleuchteten Backofen darauf warten, dass die Freude fertig ist und man genussvoll das erste Plätzchen, noch warm probieren kann.

regionalKulinarisch.de veröffentlicht ein wunderbares Rezept von Dubravka Topcic und ihrem Blog Dubris Cooking. Die leckeren Teile heißen Spitzbübchen – sind aber Geschlechterunabhängig zu vernaschen…

Dubris Spitzbübchen

Für den feinen Teig benötigen wir ca. 60 Minuten und folgende Zutaten:
120 g Butter (kalt)
150 g gemahlene, blanchierte Mandeln
120 g gesiebter Puderzucker
Wenig Salz
145 g Weizenmehl
2 Eier (M)
½ TL Backpulver (auch gesiebt)
Aus allen Zutaten rasch einen feinen Teig verkneten und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Aus dem Teig schöne Plätzchenformen stechen. Denken Sie daran, dass jedes Plätzchen aus 2 Teilen besteht – einem unteren Teil (ohne Loch) und einem oberen, gelochten Teil. Diese werden später zusammengesetzt.

Für die Füllung:
Ca. 200 g feine Himbeermarmelade (ich empfehle die besonders leckeren Sorten von Carolas Fruchtaufstrich).

Auf je einen unteren Teil kommt eine TL-größe Menge Himbeermarmelade darauf. Darauf wird ein gelochter Teil gesetzt. Schön über Nacht kalt stellen und am nächsten Tag ausgiebig mit dem Puderzucker bestäuben.
Platzieren Sie die Plätzchen auf einem schönen Teller; dekorieren Sie den Tisch und lassen Sie sich von dem Weihnachtszauber tragen.

Anzeigen
Anzeigen