Die regionalen TOP 5: Was essen Sie Heiligabend?

20. Dezember 2017 von
Schöne Bescherung! Was wird in unserer Region Heiligabend serviert? regionalKulinarisch.de befragte 100 Haushalte. Alle Symbolbilder: Pixabay

Region. Unsere Redaktion stellte sich die Frage, was kommt bei unseren Lesern Heiligabend auf den Tisch? Verbringen Mütter oder andere Familienmitglieder Stunden in der Küche oder gibt es die berühmten Würstchen mit dem genauso berühmten Kartoffelsalat?

In einer anonymisierten Blitz-Telefonumfrage von regionalKulinarisch.de unter 100 zufällig erreichten Familien in Braunschweig, Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel und Wolfsburg ergibt sich ein wohl belastbares Stimmungsbild für die Region:

TOP 1: Kartoffelsalat mit Würstchen

Bei 36 Prozent unserer Leser gibt es tatsächlich und überwiegend traditionell „Bockwurst mit Kartoffelsalat“. Auf Rückfrage erklärte die Mehrheit davon, dass sie überwiegend fertigen, also industriell hergestellten Kartoffelsalat servieren würde. Die meisten Bockwürste entpuppten sich dann als Wiener Würstchen und in zwei Familien gibt es zum Kartoffelsalat Bratwurst.

TOP 2: Geflügel

Immerhin bei 26 Prozent unserer Leser darf es schon aufwendiger sein. Es gibt Geflügel aus dem Ofen mit Rotkohl oder Rosenkohl und überwiegend mit Kartoffelklößen.  19 Haushalte bereiten Gänsebraten und sieben Haushalte Ente zu.

TOP 3: Raclette

In 14 Fällen wird es in der Region wohl Raclette geben. Elf Befragte davon gaben an, dass dies Heiligabend in ihrer Familie Tradition hätte, um nach der Bescherung möglichst lange im Kreise der Familie sitzen zu können, was sich auch bewährt habe.

TOP 4: Kurzgebratenes

Rumpsteak, Rinder- oder Schweinefilet stehen bei 9 Familien hoch im Kurs. Das ginge schnell und sei lecker. Die Beilagen variieren hier sehr stark: Von Baguette mit Kräuterbutter, über Pommes frites mit Salat bis zu Bohnen und Backkartoffeln war alles zu hören.

TOP 5: Fondue

Ob mit Brühe, Käse oder Fett – Fondue finden 7 Familien nett. Auch dies soll den Familienkreis lange zusammen halten. Außerdem kämen hier auch Vegetarier auf ihre Kosten, auch wenn unser Symbolbild gerade sehr fleischlastig wirkt.

Acht Einzelnennungen mit einer Doppelung gilt es noch zu erwähnen. In zwei Haushalten gibt es Schweinebraten, zufällig beide mit Rotkohl und Klößen. Aber auch die Tiekühl-Pizza schafft es an den Tannenbaum. Gulaschsuppe mit Weißbrot, Wildgulasch mit Spätzle, Hühnerfricassè mit Reis und Nudeln mit unterschiedlichen Soßen werden am Heiligabend auf den Tischen unserer Region landen.

Anzeige
Anzeigen
Anzeigen