Bei „heiß“ geht nur Eis

14. August 2018 von
An heißen oder warmen Tagen ist Eis der absolute Renner. Der neue Trend: Eis selbst machen. Foto: Pixabay

Region. Morgen soll es nach der Abkühlung von heute wieder wärmer werden, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD). Bratwurst, Steaks oder gar der Schweinebraten sind an  heißen Tagen nur selten auf Mittagstischen unserer Region anzufinden. Stattdessen wird entweder auf leichte Salate, Früchte oder immer öfter auf Eiskaltes zurückgegriffen, getreu dem Motto: Bei „heiß“ geht nur Eis!

Die Klassiker Schoko und Vanille bleiben unangefochten die beliebtesten Eissorten der Deutschen, aber auch in Eisdielen im Braunschweiger Land finden sich zunehmend exotische Eis-Varianten: Zitrone-Basilikum, Parmesan, Avocado-Limette oder Maggi. „Die Eissorte des Jahres ist übrigens „German Black Forest“, das an die Schwarzwälder Kirschtorte erinnert“, erklärt Giorgio Cendron, Hauptgeschäftsführer des Verbands der italienischen Speiseeishersteller Uniteis.

Voll im Trend: Eis selbst machen

Um die Grundlage für die kalte Erfrischung herzustellen, braucht man nur wenig, sodass der Trend zu selbst gemachten Eis sich fortsetzt: Milch, Frischei und frische Sahne oder Joghurt. Anschließend sind der Phantasie für die Zutaten der Geschmacksrichtung keine Grenzen gesetzt. Viele Eisküchen verwenden bei der Produktion regionale Obstsorten, wie Pflaumen, Birnen, Äpfel, Rheinpfirsiche, Sanddorn oder Holunder, teilt der Landvolk-Pressedienst mit.  Für selbstgemachtes Eis empfiehlt sich eine Eismaschine. Qualitativ hochwertige Geräte mit Kompressor sind schon für wenige hundert Euro zu kaufen.

Anzeige
Anzeigen
Anzeigen